Sicherheitshinweise zu Dauermagneten

Hier finden Sie Sicherheitshinweise (Vorsichtsmaßnahmen) beim Umgang mit Dauermagneten. Bitte machen Sie sich damit vertraut, um einen sicheren Umgang mit Dauermagneten zu gewährleisten:

  1. Dauermagnete aus NdFeB sind sintertechnisch erzeugte Produkte, die eine gewisse Sprödigkeit aufweisen. Die Gründe dafür sind das Herstellverfahren und die chemische Zusammensetzung. Um Bruch oder Beschädigung von Dauermagneten aus NdFeB zu vermeiden, ist vorsichtiges Handling vonnöten. Denn magnetisierte Magnete üben eine hohe Anzugswirkung auf Stahl, Eisen sowie insbesondere auf andere magnetisierte Magneten aus.
  2. Bei unachtsamen Umgang kann die hohe Anzugswirkung magnetisierter Dauermagneten zu erheblichen Verletzungen der Finger oder sonstiger Körperteile führen. Quetschungen sind dabei die häufigsten Folgen. Um solche Unfälle zu vermeiden, ist beim Umgang mit magnetisierten Dauermagneten besondere Vorsicht geboten.
  3. Je nach Abstand können die magnetischen Felder von Dauermagneten die Funktion technischer Geräte beeinflussen. Dies gilt ganz besonders für Herzschrittmacher. Personen mit Herzschrittmachern sollten folglich nicht dem Einfluss magnetischer Felder ausgesetzt sein/werden.
  4. Wegen der möglichen Wirkung magnetischer Felder auf Mess- und Anzeigeninstrumente gelten magnetisierte Dauermagnete beim Luftfrachttransport als Gefahrengüter (Hasardous goods). Als solche müssen Sie daher deklariert werden. Grundsätzlich ist der Luftfrachttransport magnetisierter Magnete nur zugelassen, wenn der zulässige Grenzwert der Induktion in einem bestimmten Abstand vom Packstück nicht überschritten wird. Nähere Informationen und Einzelheiten dazu gibt es von der IATA. Mittels abschirmender Verpackungen (Stahlbleche) ist die Einhaltung der Vorschriften möglich.
  5. Dauermagnetische können Daten von Magnet-Datenträger löschen und unbrauchbar machen. Dazu gehören zum Beispiel PC-Disketten, PC-Festplatten sowie Bankkarten und Kreditkarten. Dauermagnete sind daher unbedingt von diesen Datenträgern fernzuhalten.
  6. Um Korrosion zu vermeiden, sind NdFeB-Magnete oft mit einem Oberflächenschutz versehen. Die Verletzung der Oberflächenbeschichtung ist unbedingt zu vermeiden, weil sich sonst Korrosion bilden kann. Diese ist in der Lage, den Magneten langsam zu zerstören.
Menü